Das Pflegebett

Was ist ein Pflegebett?

Rebecca Goldbach | 22. Oktober 2014

Um den Bedürfnissen Pflegebedürftiger besser entgegenzukommen, wurden Pflegebetten entwickelt. Dank verstellbarer Liegefläche, Griffen und elektronischen Hilfen ist ein bedürfnisgerechtes Liegen möglich, das Therapiemaßnahmen unterstützt.
Das Pflegebett ist speziell auf die Anforderungen Pflegebedürftiger abgestimmt. | Foto: © drubig-photo - Fotolia.com

Das Pflegebett ist speziell auf die Anforderungen Pflegebedürftiger abgestimmt. | Foto: © drubig-photo – Fotolia.com

Pflegebetten ermöglichen bettlägerigen Patienten und Pflegebedürftigen eine angenehmere Schlafsituation als herkömmliche Betten. Dank erweiterter Funktionen kann auf verschiedene Krankheitsbilder Rücksicht genommen, und gegebenenfalls die jeweilige Therapiemaßnahme unterstützt werden. Das Pflegebett erleichtert zudem die Grundpflege und erfüllt die Hygienevorgaben in der Pflege.

Wie ist ein Pflegebett aufgebaut?

Das Pflegebett besteht aus einem Grundgestell mit Bettrahmen, einem mehrfach verstellbaren Lattenrost, eine Höhenverstellung der Liegefläche, und feststellbare Rollen. Je nach Krankheitsbild des Patienten können verschiedene Sonderausstattungen montiert werden. Dazu gehören beispielsweise Aufrichthilfen, Seitengitter um Herausfallen zu verhindern, Fusionshalter, Fußstützen oder Vorrichtungen zum Fixieren von unruhigen Patienten. In den letzten Jahren wurden Pflegebetten zudem weiterentwickelt, moderne Pflegebetten haben eine bessere Steuerung (unter anderem durch Sprache), sind leichter montierbar, und gleichen in der Optik wesentlich mehr einem normalen Bett.

Welche Funktionen hat ein Pflegebett?

Dank des verstellbaren Lattenrosts kann der Patient so schmerzfrei wie möglich gebettet werden. Die winkelverstellbaren Rücken- und Fußteile beispielsweise ermöglichen eine stabilere Hochlagerung als sie mit Kissen möglich wäre. Beide Teile können unabhängig voneinander verstellt werden. Außerdem ist die gesamte Liegefläche höhenverstellbar. Für das erleichterte Einsteigen kann sie bis auf 65 Zentimeter heruntergefahren werden, zur Erleichterung der pflegerischen Arbeit kann sie auf Arbeitshöhe hochgefahren werden.

Woher bekomme ich ein Pflegebett?

Pflegebetten gelten als Pflegehilfsmittel und werden von der Pflegekasse übernommen, sofern Sie eine Pflegestufe haben. Ob Sie ein gebrauchtes oder ein neues Bett erhalten, hängt von Ihrer Pflegeversicherung ab. Bei Fragen wenden Sie sich am besten an Ihren Pflegeberater. Es besteht auch die Möglichkeit, selbst ein Bett im Sanitätsfachhandel oder bei einem Hersteller zu kaufen, Sie sollten jedoch sorgfältig die Preise vergleichen. Außerdem gilt es zu beachten, dass es bei dieser Variante keine Zuschüsse von der Pflegekasse gibt.

 

Quellen

  • Pflegebett, unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Pflegebett (abgerufen am 01.10.2014)
  • BMG: Pflegen zu Hause. Ratgeber für die häusliche Pflege, Berlin, 2012, S. 23-27.
  • AOK: Pflegeratgeber. Informationen rund um den Pflegealltag, Bad Homburg, 2013, S. 5.