Arten von Heimen

Überblick über die verschiedenen Typen von Heimen

Rebecca Goldbach | 1. September 2014

Grundsätzlich wird zwischen Altenwohnheimen, Altenheimen und (Alten)-Pflegeheimen unterschieden. Inzwischen ist diese Einteilung aber nicht immer so klar möglich, da viele Einrichtungen nicht mehr nach dem Grad der Pflegestufe unterscheiden, sondern eine Kombination aus den Heimtypen darstellen.
Arten von Heimen

Grundsätzlich unterschieden werden drei Formen von Heimen. Gemein haben Sie alle, dass die Pflege hier rund um die Uhr stationär stattfindet. | Foto: © Kzenon – Fotolia.com

Die Pflege in einem Heim kommt dann infrage, wenn eine ambulante Pflege den Bedürfnissen des zu Pflegenden nicht gerecht werden kann, z.B. wenn keine Möglichkeit zum behindertengerechten Umbau der Wohnung besteht. Ursprünglich konnten Heime in Altenwohnheime, Altenheime und (Alten-)Pflegeheime unterschieden werden. Aufgrund der veränderten Bedürfnisse an die Pflege bieten viele Einrichtungen inzwischen Kombinationen aus den verschiedenen Arten von Heimen an.

Altenwohnheim

Die BewohnerInnen dieser Einrichtungen können Ihren Tagesablauf eigenständig bestimmen, bekommen aber Hilfe bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie dem Reinigen der Wohnung oder dem Waschen der Wäsche. Sie leben dort meist in geschlossenen Wohnungen mit eigener Küche und eigenem Bad, auch zusammen mit dem Partner. Meist können auch die eigenen Möbel mitgebracht werden. Viele Einrichtungen bieten zudem die Möglichkeit gemeinsamer Mahlzeiten mit anderen Bewohnern des Wohnheims, sowie verschiedene Aktivitäten an.

Diese Einrichtung eignet sich für ältere Menschen, die wenig Hilfe benötigen und ihren Tagesablauf weiterhin selbstständig bestreiten wollen. Die Kosten für diese Unterbringung müssen jedoch meist selbst bestritten werden und sind außerdem recht hoch, außerdem ist bei Verschlechterung des Zustandes ein weiterer Umzug in ein Pflegeheim nötig. Die Nachfrage nach Altenwohnheimen ist in den letzten Jahren zurückgegangen, an ihre Stellen treten mehr und mehr die ambulante Pflege, das Betreute Wohnen und alternative Wohnformen wie Pflege-Wohngemeinschaften.

Altenheime

Ein Altenheim bietet pflegerische und hauswirtschaftliche Unterstützung für ältere Menschen, die ihre Haushaltstätigkeiten nicht mehr ohne Hilfe bewältigen können. Neben Einzelzimmern gibt es auch hier mitunter kleine Appartements, allerdings ist in einem solchen Seniorenheim eine Unterbringung eigener Möbel nicht immer möglich.

Da heutzutage die Nachfrage nach Pflege in den eigenen vier Wänden steigt, treten auch hier allmählich ambulante Pflegedienste an die Stelle dieser Einrichtungen. Viele Altenheime werden daher inzwischen oft wie ein Pflegeheim geführt, um den Anforderungen derer gerecht zu werden, die intensivere medizinische Betreuung benötigen, als ein ambulanter Dienst bieten kann.

(Alten-)Pflegeheime

Den Bewohner von Pflegeheimen stehen meist Einzel- oder Doppelzimmer zur Verfügung, in die oft auch eigene Möbel mitgenommen werden können. In diesen Einrichtungen wird eine umfassende pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung geleistet.

Pflegeheime an sich richten sich nicht an Menschen einer bestimmten Altersgruppe, Altenpflegeheime nehmen hingegen nur ältere Pflegebedürftige auf. Diese Heime sind der Heimaufsicht, einer kommunalen Behörde, unterstellt, und sollen durch die medizinische Betreuung dafür Sorge tragen, dass die noch vorhandenen Fähigkeiten der Bewohner möglichst lange erhalten bleiben. Die Kosten für Pflegeheime werden zum Teil von den Pflegekassen übernommen, die Kosten für Unterbringung und Verpflegung (sogenannte Hotelkosten) müssen die Versicherten selbst tragen.

 

Quellen

  1. BMG: Ratgeber zur Pflege. Alles, was Sie zur Pflege wissen müssen, Berlin, 2013, S. 57f.
  2. Pflegeheim, unter: http://www.pflegewiki.de/wiki/Pflegeheim (abgerufen am 19.03.14)
  3. Altenpflegeheim, unter: http://www.pflegewiki.de/wiki/Altenpflegeheim (abgerufen am 19.03.14)
  4. Altenheim, unter: http://www.pflegewiki.de/wiki/Altenheim (abgerufen am 19.03.14)
  5. Westhoff, Andrea; Westhoff, Justin: Pflege daheim oder Pflegeheim? Was Sie bei Pflegebedürftigkeit von Angehörigen tun können und wo Sie Unterstützung bekommen, Linde Verlag, Wien, 2013, S. 81-83.